Ost-West Gegensatz. Immer noch aktuell?

Dieses Thema im Forum "Die Jahre 1968 und 1989 als Schlüsseljahre für Eur" wurde erstellt von darthmaul, 1. August 2006.

  1. Ingeborg

    Ingeborg Moderator Mitarbeiter

    85 Prozent - eben, Schietparagraphenkram !
     
  2. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Die hatte ich deshalb richtig, weil die Zensur weder weit oben noch weit hinten in der Verfassung stehen kann.
     
  3. Anish

    Anish Aktives Mitglied

    Sehr interessantes Argument ;)

    Mich würde ja mal interessieren, ob es ähnliche Test zur "alten" BRD gibt?
     
  4. Hurvinek

    Hurvinek Gast

  5. Caitlin

    Caitlin Neues Mitglied

    Und ? Wieviele Hessen mussten das Bundesland schließlich verlassen ? ;)
    Da gab's doch auf Hitradio FFH einen Test, bei dem die Ur-Hessen schauen konnten, ob sie den Einbürgerungstest selbst bestanden hätten :D
     
  6. Anish

    Anish Aktives Mitglied

    96 % bei 30 Fragen. Ich dachte, es sind 100 :autsch: , aber dem ist nicht so und leider durfte ich keinen Aufsatz oder eine Abhandlung schreiben :cry:

    Aber ich dürfte jetzt nach Hessen einwandern...
     
  7. Tekker

    Tekker Gast

    Na herzlichen Glückwunsch! Aber ich will garnich in Hessen eingebürgert werden. :p :D
     
  8. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Vielleicht etwas off topic, aber ein Beitrag der die (süd)hessische Mentalität gut auf den Punkt bringt.

    Hessi James
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2008
  9. Querdenker

    Querdenker Gast

    Bei mir erscheint
    :motz:

    Edit
    Jetzt gehts :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Januar 2008
  10. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    wenn du bei Google "Hessi James" eingibst, kannst du den Film sehen.

    Die gefürchte Kakerlake John G. G. Tucker muss einsehen, dass es immer noch einen schnelleren gibt- wenn auch nicht immer mit dem Colt.
     
  11. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Also ich fand die Fragen in dem Test leicht:


    :banana:
    Einen Fehler hab ich allerdings gefunden:
    Auf die Frage: Wer war der letzte Staatsratsvorsitzende der DDR?
    Hätte als Antwort Fr. Bergmann-Pohl (CDU) anzukreuzen sein müssen.
    Sie hatte das Amt als Letzte nach der Wahl am 18. März 1990.

    Die 1400 km habe ich richtig geraten. Ich wusste nur etwas mit 1000 (die gab es als Auswahl aber auch noch.)
     
  12. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Warum eigentlich nich?
    Ruck zuck kannst du dann auch so schön "Aschebeschoo" sagen, wie der Maddin...
    =)
     
  13. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Sprachlich gibt es aber ganz erhebliche Unterschiede zwischen dem oberhessischen Idiom das zwischen Westerwald und Marburg gesprochen wird, dem Slang der Frankfuddä und Dammstäddä Laberbacken und dem schnoddrigen Jargon von Kassel. Dann gibt es als ganz eigene Sprachinsel noch die Schwalm, deren Dialekt für Südhessen kaum verständlich ist.

    Aber außerhalb Hessens glauben viele Leute, alle Hessen redeten wie Heinz Schenk.

    Es heißt auch nicht Aschebeschoo, sondern Aschebächä mit leicht französisierenden Akzent. Seit einiger Zeit ist aber eine typisch nordhessische Floskel bundesweit in aller Munde:

    "Ein bissje hinnemachen", oder Mensch, mach doch mal hinne", das ist Kasselänerisch.

    Ich dürfte zum Glück in Hessen bleiben, vielleicht muss aber unser großer weiser Vater in Wiesbaden gehen.
     
  14. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Ja, die redewendungen kenne ich auch - ziemlich lange sogar schon.
     
  15. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ist das wirklich so? Ich kenne das seit Jahrzehnten aus Sachsen.
     
  16. Tekker

    Tekker Gast

    Die deutschen Mundarten gab es schon vor der Zonengrenze und sie pflegten sich daher nicht nach dieser zu richten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. März 2009
  17. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    @Tekker, das ist bekannt. Aber es gibt einige Wörter, die neu sind und vor allem im Slang vorherrschen. Zum Beispiel wurde vor 89 im Osten nicht "gepoppt". Das ist wohl modernes Ruhrpott-Deutsch. :rofl:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2008
  18. Tekker

    Tekker Gast

    Das erklärt einiges... :rofl:
     
  19. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Stimmt, aber das zieht in letzter Zeit immer größere Kreise und und gehört jetzt schon zum Vokabular der Allgemeinheit in ganz Deutschland und man hört es auch im Fernsehen.
    :rofl:
     
  20. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Wie meinst ´n das jetzt?
    :hmpf:
     

Diese Seite empfehlen