Sinti und Roma

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von tamas, 2. April 2006.

  1. hyokkose

    hyokkose Gast

    Das würde ja zu 1000 Jahren Christentum passen.


    Es gab zwar relativ wenige Leute, die die Bibel selber lesen konnten, das heißt aber nicht, daß die Inhalte der Bibel völlig unbekannt waren.


    Das ist mir neu. Ich wußte, daß die Roma kein Pferdefleisch essen. Hast Du eine zuverlässige Zusammenstellung der Speisegesetze der Roma?



    Hebräische und jiddische Lehnwörter gibt es auch im Deutschen, das heißt nicht, daß die Deutschen vor vielen Jahrtausenden beim Auszug in Ägypten dabei waren.

    Der Samstag heißt auf Griechisch und auf Italienisch "sabbato", auf Ungarisch "szombat", auf Rumänisch "sîmbătă", auf Polnisch und Tschechisch "sobota"; auch der deutsche "Samstag" kommt von "sambaz-tac".


    Wesentliche Teile dieser Tradition gehen erst auf das Mittelalter zurück. Da liegen Kontakte zwischen Juden und Roma auch näher als phantasievolle Verbindungen mit kartenlegenden Ägyptern aus der Pharaonenzeit.
     
  2. hyokkose

    hyokkose Gast

    Nachtrag:

    Nach meiner Kenntnis ist die christliche und jüdische Zählung dieselbe.


    Auf Griechisch heißt er Paraskevi.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Und die spanischen gitanos feiern noch heute Pascua - wie alle anderen Spanier auch :devil:
     
  4. tamas

    tamas Gast

    Und noch wenigere, die nach den detaills der Mosaischen Gesetzen lebten. Genauer nur Juden und Romas.
    Die Inder nicht. Wohl aber die Juden in Indische Diaspora, die gibt es Zahlreich, und werden auch als Juden gezählt. Nur die Sprache haben sie von der Umgebung übernommen. Die eigene sprache haben sie verloren,(wie alle Juden der Welt.) Haben bis heute keine Landwirtschaft. Glauben streng an 1 Gott, mitten in Indien. Und sie haben keinen Priesterstamm. Genau wie Romas.
    Interessante Paralellen , wie ich finde. Viel interessanter, als Juden und Roma im Mittelater.
    Eine zusammenstellung findest du eben in der Thora. Eine 100% genaue sogar.
    Die Roma-kultur baut auch auf die "Rein-Unrein" denken. "Marime" bedeutet genau das gegenteil von Kosher, und wird für genau das gleiche verwendet.
    Alles ,was Marime ist, ist unrein, zu meiden, und nicht zu essen...etc.
    Marime sind auch Tote, Frauen nach der Entbindung, und vieles mehr, genaue Auflistung in der Thora / Bibel zu finden.
    Pferde, Esel und allgemein Tiere auf die man sich draufsetzt sind unrein, und dürfen nicht gegessen werden.
    Kühe dagegen ja. (Sehr un-Indisch für "Inder , die nach Gott benannt sind")

    Aber die Bedeutung der Lehnwörter sind nicht unbedinkt gleichzeitig tiefstens Kulturell verankert, wie der Beispiel Sabbat zeigt.
    Die Deutschen haben auch keine Herkunftsepos wo soetwas vorkommt, die Roma dagegen ja. Die Deutschen heissen auch nirgendwo Ägypter, die Roma fast überall auf der Welt. Nicht nur die, die Europa evtl. durch Ägypten erreichen könnten.
    Roma hiessen schon bei den Griechen Ägypter, auch wenn gleichzeitig erzählt wurde, die kämen von Osten.
    (Inder kamen nicht, oder wurden nicht aufgezeichnet von der Geschichte.)

    Wieso ? Was hatten die Roma im Mittelalter mit den Juden zu tun, und vorallem wo meinst du ? Das ist doch ein "weltweites" Phenomen. Sowas lässt sich nicht mit evtl. örtliche Kontakt erklären, und Zeitlich passt das auch überhaupt nicht.
    Und wegen diese "kartenlegenden Ägyptern" (genauso formuliert) liessen die griechen einiges schriftliches hinter. Es wurde verboten, bei denen karten legen zu lassen.
    Keiner sprach jemals von Indern.
     
  5. tamas

    tamas Gast

    Ja, Gott ruhte am 7. Tag. Nur welche ist wo der 7. tag ?
     
  6. tamas

    tamas Gast

    Wobei Gitano auch Ägypter bedeutet...
     
  7. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Hast Du einen Link, wo man das nachlesen könnte? Ich habe im Internet zu kulinarischen Besonderheiten der Sinti und Roma leider nichts gefunden.
     
  8. tamas

    tamas Gast

    Es herrscht auch darüber keine Klarheit, ob sie einen Indischen bevölkerungselement entammen, oder zugewandert und wieder weggewandert oder sont etwas sind. Man versucht die Wurzeln nur in Indien aufzufinden, und das könnte ein Fehler sein.
    Ausser der Auffälligen Kultur/Religiösen paralellen zu der Thoragesetzen sind (vorallem was der umgang mit Gadyo , also nicht-Roma betifft) einige Elemente des Feuerkultes aus Persien. Wo kommt das her, wenn nicht auf der weg nach Indien aufgenommen ? Auf der "Rückweg" war schon der Islam da.
    Davon haben sie (erstaunlich und ungewöhnlich) nichts mitgenommen. Genau wie aus Indien, nichts. Nur die Sprache. Das ist auch genau so, wie bei den Juden in der Diaspora.
    Forscher, die von eine Indische zuwanderung ausgehen,meine, das die Roma schon bereits vor der ankunft in indien die Sprache verloren hatte, und bereits Hurritisch übernahmen. Da , wo sie in Indien lebten, sprach man dagegen keine "Indische" sprache, es sollen Khasaren gewesen sein.
     
  9. Ingeborg

    Ingeborg Moderator Mitarbeiter

    Soweit ich gehört habe - von der Oma eines Klassenkollegen, die Sintizza war -, ist das Kartenlegen bei den Sinti und Roma keine Tradition; sie legen die Karten nicht füreinander, sondern nur für zahlendes Publikum. Das betrifft auch das Handlesen.

    "Gadjo" (mit weichem sch wie in Journal) ist übrigens die Bezeichnung für einen männlichen Nicht-Sinto, die weibliche Form ist "gadja", der Plural "gadje".
     
  10. tamas

    tamas Gast

    Das kann sein. Na und ?
     
  11. hyokkose

    hyokkose Gast

    Bring doch bitte Belege. Wo kann man die Roma-Gebote im Detail nachlesen?


    Wer sagt, daß die Vorfahren der Roma in Indien streng an einen Gott geglaubt haben?


    Die deutschen Stämme haben trotzdem wunderschöne Herkunftssagen:
    - Die Franken stammen aus Troja.
    - Die Bayern stammen aus Armenien.
    - Die Sachsen stammen aus dem Heer Alexanders des Großen.

    http://www.editionhutter.de/german.htm


    Woraus man sehen kann, wie unzuverlässig Mythen sind, wenn man daraus historische Fakten destillieren will.
     
  12. hyokkose

    hyokkose Gast

    Der siebte Tag ist der Samstag/Sabbat.
    Der erste Tag der Woche ist nach alter christlicher und jüdischer Zählung der Sonntag.
     
  13. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat:" Die Sachsen stammen aus dem Heer Alexanders des Großen"

    Der Name des Stammvaters der Sachsen Askanius wäre derselbe wie der des Sohnes von Aeneas von Troja?


    Soweit ich weiß, spalten sich Sinti und Roma in viele kleine Gruppen mit verschiedenen Codii auf.
    Intressant sind die verschiedenen Verhaltensweisen und Ehrvorstellungen. Es gibt Gruppen bei denen ist Diebstahl in der Art verpönt, das es einen Auschluss aus der Sippe nach sich zieht. Während es in anderen Sippen anscheint ein Haupterwerbszweig ist (obwohl in solchen Aussagen häufig folkloristische Vorurteile zu finden sind).
    Auch weiß ich von gewissen Tabu-Worten, jedenfalls für Frauen.

    Ich mich würde auch sehr über mehr Infos über die Roma und Sinti freuen.


    Aber verschwindet diese Kultur nicht langsam? Ein Nachbar von mir, ist Techniker bei einer grossen süddeutschen Firma. Einmal im Jahr mietete er sich ein Wohnwagen und fuhr mit seiner Familie zu einem Treffen, quasi als Wochenendtrip. Das war das einzige was er von seinem "Sintitum" praktizierte.
     
  14. hyokkose

    hyokkose Gast

    Die Trojaner sind für die Franken (und Römer) reserviert.


    Tabu-Wörter gibt es auch auf Papua-Neuguinea.
     
  15. Hotte143114

    Hotte143114 Aktives Mitglied

    Es gab im Du Mont Verlag ein sehr interessantes Buch zu diesem Thema.

    Titel: Die Zigeuner

    Reisende in Europa:Roma,Sinti,Manouches,Gitanos,Gypsies,Kalderasch,Vlach und andere
    Von Rainer Gronemayer und Georgia A.Rakelmann

    Aus der Reihe : Du Mont Dokumente

    Das/mein Buch ist Auflage 1988,also schon etwas älter

    ISBN 3-7701-1854-5
    Vieleicht gibts das ja noch irgendwo im Antiquariat ?

    http://jeep.cfasp.de/upload/85270.jpg
     
  16. tamas

    tamas Gast

    Der grund dafür ist auch kulturell verwurzelt, und hat mit Roma- Gadjo (wie :Juden-Goy) denken zu tun. Da die Gadjo (also nicht Zigeuner/Roma) die reinheitsgebote nicht kennen, werden sie selber als Marime (unrein) angesehen. Deshalb wirrd der kontakt zu der aussenwelt gewissermassen Freiwasser. Keine Bestrafung haben sie zu fürchten, solange sie nicht von Roma stehlen, letzteres wird hart bestraft.
    Interessant ist auch hier ein Wortvergleich:
    "Kinas" bedeutet kaufen und klingt fast genau, wie im Hebräisch, bedeutet auch das gleiche.
    "Kinar" bedeutet aber Stehlen, und soll mit dem Hebr. Gnav verwandt sein.
    Ein Werb mit zwei verwandte bzw. entgegensätzte Bedeutungen ,die in Indien auch keinen Urprung haben können. Auch nicht in der Mittelalter.

    Anders sieht es in Ungarn aus ! Leider, muss man sagen, werden Roma stark benachteiligt, diskriminiert, gehasst.
    Sie haben es wesentlich schwerer, wie z.b. Schwarze in der USA.
    Das neueste ist aber, das man Romanologie Studieren kann, und das bewegt etwas. Kulturhäuser, Theatergruppen,Religion/Mythologie, Tanz , Musik und Literatutverlage, Zeitungen Fernsehprogramme , Festivals Webseiten usw. usw. Es gibt plötzlich eine völlig neue generation Junge Romas, völlig selbst und Kulturbewusst, und mit einem ganz neuem Image und Auftreten! Absolut positive Entwicklung.

    Auf die Geschichte und Herkunft wird sehr offen diskutiert, und Zigeuner ist kein Schimpfwort, sondern erfüllt sie mit stolz.(das liest man wirklich oft...)
    Die Sprachen Romungro, Karpato-Sinto (sinti) , Lovara und Kale werden angeboten in der Uni auch als Fremdspache bei anderen Studiengängen wie zb BWL.
    Romanologie studieren kann man zb. in Pecs (Fünfkirchen).
    Da gibt es auch die Gandhi-Gymnasium, das ist ein Modellprojekt für Romakinder.
     
  17. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Lieber Tamas, ich würde mich doch sehr über eine Quellenangabe - mehr noch über einen Internetlink - freuen.
     
  18. tamas

    tamas Gast

    Leider kenne ich wenig Deutsche oder Englische Seiten, aber ich gebe dir hier die paar hundert Links, wo ich hauptsächlich rumstöberte. Nicht alles ist auf ungarisch.

    http://cigany.lap.hu/


    Hier gibt es auch Englisch, Spanisch.., einfach Fahne anklicken.
    Allerdings kenne ich die herkunft der Seite, der Inhalt ist aber nur zusammengestellt,(ich meine, die Argumentation ist ausgeliehen) haupsächlich von der Uniboard Pecs.

    http://www.imninalu.net/Romagyar.htm

    Der Forum und der "Wissentschaft" rubrik ("Tudomany")von der Romapage ist auch sehr informativ, da gibt es einige, die man "Alles" fragen kann.
    http://www.romapage.hu/
    http://www.romapage.hu/tudomany/tanulmanyok/
     
  19. hyokkose

    hyokkose Gast

    Den gibt es auch auf englisch:

    http://www.imninalu.net/Roma.htm

    Leider scheint der Autor keine Ahnung davon zu haben, wie die Linguistik arbeitet.

    Seine eigene Arbeitsweise funktioniert ungefähr so, wie er sie selbst karikiert:
    http://www.imninalu.net/Roma_appendix.htm

    Leider fehlt immer noch ein Link, der die Speise- und sonstigen Tabu-Gebote der Roma erläutert.
     
  20. askan

    askan Neues Mitglied

    Das mit den Tabuwörtern weiss ich von einer Bekannten von mir, sie arbeitete als Sozialarbeiterin auf dem Stellplatz unserer Stadt. Frauen dürfen zum Beispiel nichts direkt aussprechen das einen "unreinen" Charakter hat, auch wenn sie ihre Tage haben, gelten besondere Regeln für sie.
    Und Geld zum Beispiel darf nie beim Namen genannt werden oder Geld das man auf dem Fußweg findet, würde ein Sinti ( nach hiesigem Codex) niemals in die Hand nehmen.


    Ich denke, das die Vorurteile gegen das fahrende Volk mehr auf die Mentalität der Sesshaften zurückgeht, als auf das Fehlverhalten der Sinti/Roma.

    In Irland zum Beispiel gab es traditionell nie Zigeuner, aber fahrendes Volk. Die "Tinker" (Kesselflicker) oder auch Travellers genannt, die Nachkommen landlos gewordener Bauern. Die Tinker haben in ihrer Not eine ähnliche halbnomadische Lebensform entwickelt wie die Zigeuner, obwohl alle Tinker ethnische Iren sind werden sie heute noch ausgegrenzt.
    Es ist schwer links darüber zu finden, bei Google werden fast nur Ponyseiten gezeigt, aber hier ist einer : http://www.qub.ac.uk/en/imperial/ireland/travellers.htm , ich habe aber selbst noch nicht alles davon gelesen. oder bei der allwissenden : http://en.wikipedia.org/wiki/Travellers
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2006

Diese Seite empfehlen