Trojanischer Krieg

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Varoufakis, 5. März 2017.

  1. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Welche Zeit meinst Du denn überhaupt? Die, in der der Trojanische Krieg stattfand, oder die Homers? Für beide Zeiten sind wir, was Thrakien angeht, allerdings fast ausschließlich auf die Archäologie angewiesen.
     
  2. Varoufakis

    Varoufakis Gesperrt

    Die, in der der Krieg stattfand.
     
  3. Caro91

    Caro91 Aktives Mitglied

    Dann könnte es sich natürlich auch um einen "Stamm" handeln, der später mit anderen unter einem Oberbegriff zusammengefasst wurde oder sogar erst während späterer Wanderungsbewegungen entstand. In dem Fall wäre es denkbar, dass der Autor der Ilias gar nicht genau wusste, wem er sie zuordnen sollte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  4. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Also, ich dachte immer, dass da damals die im Forum so beliebten Norben gewohnt haben. Keine Griechen, keine Thraker. ;)

    Im Ernst: Dazu gibt es keine Quellen.

    Wir wissen, dass ein Teil der Aufzählungen bei Homer auf Überlieferung beruht. Wir wissen aber auch dass ein Teil abgeändert wurde. Wir wissen nicht, was alles geändert wurde.

    Und das, zudem er keine Aussage trifft, können wir nicht beurteilen.

    Daher könnte man sie als (fiktive) Norben behaupten, was keine Beweiskraft hätte, aber auch nicht wiederlegt werden könnte.

    Jedenfalls soweit es die Schriftquellen angeht. Und die Archäologie hat bekanntlich ein Problem, wenn sie Funde ohne Schriftquellen zuordnen soll...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  5. Caro91

    Caro91 Aktives Mitglied

    Ja, und das gilt erst recht, wenn es sich um mit bekannten Kulturen verbündete (oder verfeindete) Stämme handelt. Falls Homer (bzw. der Autor der Ilias) hier tatsächlich eine ältere Überlieferung wiedergibt und dort (vor oder in seiner Zeit) ein Volk dieses Namens wohnte, das am trojanischen Feldzug teilnahm, hätte dieses Volk ja definitiv Verbindungen zu den Griechen gehabt. Eventuelle "griechische" Funde könnten dann sehr wohl durch Handel, Piraterie oder als Beute dorthin gelangt sein.
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Norbert der Norbe befindet sich mit seinem kNORr auch in der berühmten Schiffsliste. Später irrte er dann einer einer Norbissee über die Weltmeere und gründete Norby.
     
  7. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Die Troas zählte zum Gebiet der altkleinasiatischen Völker und war bis zum Zusammenruch des Hethiterreichs nie griechisch. Die Bevölkerung gehört mit großer Wahrscheinlichkeit zum Volk der Luwier, das im Westen und Süden Kleinasiens saß und sprachlich eng mit den Hethitern verwandt ist

    Die Darstellung eines griechischen Trojas in der Ilias ist demnach unzureffend. Schon die Siedlungsformen des Ortes auf dem Hissarlik zeigen altanatolisches Gepräge. Ob es sich tatsächlich um das Troja der Ilias handelt, ist nicht endgültig bewiesen, gilt aber mehrheitlich als wahrscheinlich. Allerdings tauchen immer wieder Hypothesen auf, die Troja an anderen Stellen Kleinasiens verorten.
     
  8. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Wie ich schon schrieb, sind auch Vorfahren der Lyder ein heißer Kandidat, wenn man diese denn überhaupt von den Luwiern unterscheiden kann.
     
  9. Caro91

    Caro91 Aktives Mitglied

    Es wäre übrigens noch ganz nett, wenn Ihr den Witz mit den Norben aufklären könntet. :winke: Ist das eher etwas forumsinternes oder kennt man die auch so, etwa vom Karneval?
     
  10. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Wann sich die Lyder als eigene Ethnie konstituierten, ist umstritten und ungewiss. Der Begriff Lydien selbst taucht zum ersten Mal um das Jahr 664 v. Chr. in assyrischen Berichten auf. Zu einer eindeutigen lydischen Kultur kam es erst nach dem vermuteten Untergang Trojas. Das homerische Epos kennt die Lyder noch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2017
  11. balkanese

    balkanese Aktives Mitglied

    hat wahrscheinlich mit dem berühmten Urvolk der Serben zu tun, btw. warum haben diese den Krieg überhaupt zugelassen?
     
  12. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    @ Norben: Da wollte jemand überall Sorben sehen. Da hat eine Heldin oder ein Held des Forums die Norben erfunden, die seitdem schon für so Einiges herhalten mussten. Der Ursprung müsste wie balkanese andeutet im Serben-Urvolk-Thread zu finden sein.

    @ Lyder: Ich kenne das so, wie hier geschildert, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
     
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Inwiefern wird Troja in der Ilias als "griechisch" dargestellt? Die Trojaner reden griechisch, klar, aber noch heute reden in Filmen üblicherweise Menschen verschiedener Kulturen in der Sprache, in der der Film gedreht wurde. Auch dass die Trojaner griechische Götter verehren, ist nicht ungewöhnlich, schließlich taten das in den Augen der Griechen (im Rahmen der Identifikation fremder Götter mit ihren eigenen) die verschiedensten Völker.
    Genausogut werden die Karthager in der "Aeneis" als "Römer" dargestellt, weil sie lateinisch reden und Iuno verehren. Trotzdem wäre wohl kein römischer Leser auf die Idee gekommen, den alten Erzfeind für römisch zu halten.
     
  14. Varoufakis

    Varoufakis Gesperrt

  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  16. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Beim Trojanischen Krieg fallen mir einige Ungereimtheiten auf....
    Der Krieg soll ja 10 Jahre gedauert haben aber wie soll eine belagerte Stadt in der Antike 10 Jahre ihre Bevölkerung ernährt haben?
    Klar kannte man schon Pökel-oder Trockenfleisch wahrscheinlich auch gesalzenen Fisch aber wie davon genug für 10 Jahre lagern und dann von dieser Diät überleben ohne das die Bevölkerung an Skorbut eingeht?
    Ausserdem hätte die Ausgrabungen auch gigantische Lagerhäuser freilegen müssen .....

    Nächster Punkt , Odysseus ist 10 Jahre im Krieg und 10 Jahre auf der Odysee...sein Sohn war Kleinkind bei seiner Abbreise ...wäre also bei seiner Heimkehr schon jahrelang volljährig und damit der rechtmässssige König gewesen.....
     
  17. balkanese

    balkanese Aktives Mitglied

    Also wenn du die Story gelesen hättest wär dir klar dass die Stadt nicht eingeschlossen gewesen ist sondern es gab die Stadt und am Strand das griechische Lager und dazwischen Platz zum Kämpfen.^^
     
  18. Varoufakis

    Varoufakis Gesperrt

    Belagert bedeutet ja nicht das niemand aus der Stadt rauskam. Troja hatte ja auch Verbündete die die Trojaner selbst mit Essen versorgt haben. Die Schlachten der Griechen gegen die Trojaner fanden vor den Toren Trojas statt. Wie haben sich denn die Griechen 10 Jahre lang ernährt? Nur durch Fischfang?
     
  19. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Sagt ja niemand das keiner rauskam...das ist ja auch nicht das Problem ...aber wie kommst du schwerbeladen mit Lebensmittel wieder ungeschoren rein ?
    Ein Packpferd kann nicht besonders viel transportieren und die damals üblichen Fuhrwerke waren nun wirklich keine Rennwagen...
    Für die Griechen dürfte das ein sehr viel kleineres Problem gewesen sein...sie hatten die Küste und de Schiffe um sich über See zu versorgen und als Belagerer lag zwischen ihnen und dem Umland kein Gegner der sie davon abhalten konnte Lebensmittel aus dem Umland heranzuführen.....
     
  20. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Könnten wir mal aufhören die Ilias als Bericht zu behandeln?

    Und lass mich raten, Adam und Eva waren auch Griechen?

    Und Jesus? Schließlich redet er in den Evangelien Griechisch.

    Anders ausgedrückt: Hier wird es gerade absurd bis lächerlich.
     

Diese Seite empfehlen