Bayern und Österreicher - Wieviel haben sie gemeinsam?

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von Rabenstein, 26. Juli 2004.

  1. F. Metternich

    F. Metternich Neues Mitglied

    Bayern und Österreich

    Hallo alle miteinander,

    ich schreib zum ersten Mal in diesem Forum, in einem Thread gegenseitiger Liebeserklärungen kann man wahrscheinlich auch zum Einstand nix falsch machen :yes:

    Ich hab zwar nichts gegen die "sonstigen" Deutschen, sie sind mir eigentlich sogar recht sympatisch, aber Leuten aus Bayern könnt ich (als Wiener) alleine wegen der Aussprache stundenlang zuhören.

    Insofern sehr interessant zu lesen, dass die Dialekte so verwandt sind.

    Übrigends:
    Pickerl oder Bickerl ist in Wien wurscht, wir haben in der Aussprache die Unterscheidung zwischen harten und weichen "t" und "p" abgeschafft :)

    servus aus Wien
    Thomas
     
    1 Person gefällt das.
  2. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Rovere, ich kenne auch Hamburg und Berlin. Die Hamburger sind schon ein wenig steif, wo hingegen die Berliner ihre Meinung frank und frei heraussagen.
    Ich war auch schon in Österreich in Kirchberg in Tirol und als Kind am Traunsee. Was moch gestört hat, war die innere Ablehnung gegen uns Piefkes, die durch Höflichkeit versucht wurde zu überdecken.
    Ich hatte gewagt, vor einem Sporthotel, wo eine Tischtennisplatte aufgebaut war und unser Sohn seine Tischtennisschläger nebst Ball dabei hatte, Tischtennis zu spielen. Mit dem Ergebnis, dass am nächsten Tag das Netz bei der Tischtennisplatte fehlte.
    Bei einer Folkloreveranstaltung wurden die Touristen mit dem lieben Hornvieh verglichen, die man zur Tränle und zum Futter bringen muß.
    Bei der Fußball-WM im Spiel Argentinien gegen Deutschland wurden wir vom Wirt der einen Ferseher besaß aufgefordert, schneller zu drinken, damit er besser nachschenken konnte. Bei einemTor für die Argentinier wurde überschwenglisch gejubelt. :rolleyes:
    Dass sind alles nur kleine Nickligkeiten, die für sich einzeln völlig unbedeutend sind, aber in der Summe gesehen die Ablehnung gegen uns Piefkes verdeutlichen.
    .
     
  3. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Tja da wird schon was dran sein. Kaum eine Region ist vom Tourismus zerstörter und kaputter als die Touristenhochburgen Tirols. Dies ist natürlich nicht die Schuld der Touristen und entschuldigt keineswegs das unmögliche Verhalten des Wirts das du beschrieben hast - aber es ist nicht repräsentativ für das ganze Land.
    Abgesehen davon gibt´s ja genügend - vor allem ältere - Deutsche die sich, wie soll ich sagen, nicht gerade durch Flexibilität gegenüber anderen Sitten, Gebräuchen und (früher auch) Währungen auszeichnen, und da kanns durchaus zu Mißverständnissen kommen.

    Beim Fußball jubeln wir selbstverständlich wenn die Deutschen ein Tor bekommen - was sich liebt, das neckt sich! Willst du etwa sagen dass Deutschland sich freut wenn ein Österreicher beim Skirennen gewinnt?
     
  4. manganite

    manganite Neues Mitglied

    Was fuer eine Summe? Ich bin in Oesterreich schon gut aufgenommen worden und kenne Oesterreicher, die sehr nett sind (wenn ich da nur an unsere werte oesterreichische Kollegin Schini denke...). Andererseits habe ich auch schon viele Deutsche im Ausland gesehen, die sich benahmen, wie der beruehmte Elefant im Porzelanladen...

    Das sind alles keine "Summen" sondern Einzelerfahrungen... Mit solchen Sachen sollte man etwas vorsichtiger sein...
     
  5. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Da habe ich aber schon ganz andere Sachen erlebt. Ich war in Spanien und es kam ein Spiel Deutschland gegen Spanien. Na da hättest du dabei sein müssen wie sich die Deutschen aufgeführt haben. und die spanier im Hotel haben deutsch verstanden. Die Wörter die diese Deutschen in den Mund nahmen waren unter der Gürtelline. und das im Gastland.

    Du kannst nicht von einzelnen Personen, die wahrscheindlich mit zweihundert durch die Kinderstube gerast sind auf ein ganzes Volk rückschlüsse ziehen.
     
  6. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Kennt ihr die "Piefke-Saga" von Felix Mitterer? Eine Abrechnung mit den Tourismusauswüchsen in Tirol - da kriegen sowohl die "Ösis" als auch die "Piefkes" ihr Fett weg (wobei am meisten die Tiroler drankommen). Anfang de 90er wurde diese Serie ausgestrahlt und hat einige Entwicklungen im Tourismus (die damals ziemlich unglaublich erschienen) vorweggenommen - wie die virtuellen Tourismusthemenwelten.
     
  7. manganite

    manganite Neues Mitglied

    Kann ich, war aber glaube ich dann doch nicht so gut, wie man es erwarten konnte. Aber immerhin, es blieb im Gedaechtnis haften... :rofl:
     
  8. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat:"viele Deutsche im Ausland gesehen, die sich benahmen, wie der beruehmte Elefant im Porzelanladen..."

    Na, wer weiß denn wieviele ungeoutete Österreicher dabei waren?
     
  9. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Ich mag zwar die Österreicher, aber bei Skirennen ist das was anderes. Sorry, Rovere, aber wenn ein Eberharter am "Siegertrebberl" steht, ist bei mir Trauerstimmung angesagt. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ihr diesen Sport einfach zu sehr dominiert und man meistens zu den schwächeren hält.

    Gleichzeitig muss ich jedoch gestehn, dass eure Fernsehübertragungen auf ORF mit Armin Assinger einfach immer wieder ein Schmankerl sind und ich Skirennen nur dort verfolge.
     
  10. vagabund

    vagabund Neues Mitglied

    also als geborener österreicher aber halber argentinier welche hierbereits erwähnt wurden, möchte ich natürlich auch eine stellungname abgeben:

    (wie immer übersichtlich und sauber)

    1. ist es nicht fair grölende fussball-fans als stellvertreter eines landes anzusehen.´
    nichts gegen fussball aber die große masse von besoffenen prolleten die nicht einmal die fläche des fussballfeldes ausrechenen können ist echt das letzte.

    2. die massen-tourismus branche ist auch nicht gerade ein gutes objekt um die bevölkerung zu analysieren.
    wirte scheinen das wort gastfreundlichkeit plötzlich zu vergessen und bei den turisten (jeder nation) ist es an vorallem ski-gebieten so, dass sie keinen moment daran denken sich an ihr umfeld anzupassen... "bei mir zuhaus könnte sowas nie passieren"

    3. ist es bei deutschland und österreich doch eher so dass du zwei kulturkreise ziemlich nah zusammen stehen und vielleicht dadurch kleinere rivalitäten gleich viel größer wirken.

    4. mein letzter und wichtigster punkt:
    das beispiel mit dem argentinien tor ist nicht wirklich zulässig. denn wen man hoft das deutschland gegen argentinien auch nur ein einziges tor schießt ist man selbst schuld.... ; )
     
    1 Person gefällt das.
  11. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Is ok :bussi:,
    lass ma grad noch durchgehen :rofl:
     
  12. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Da hast Du ja Glück der Eberharter ist zurückgetreten. Jetzt kommt der Meier wieder :rofl:

    Mir geht es beim Skirennen ähnlich, die Schweizer waren mal so gut und jetzt :heul: es kann nur besser werden.
     
  13. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied

    Hi Rovere,

    Über Eberharter kann ich jetzt nicht viel sagen, aber der Herminator wird doch von den Deutschen regelrecht verehrt. :bet:
    Nachdem die Deutschen gar keinen Mann aufführen können (Neureuther könnte mal was werden), sorgt Herman doch für deutsche Einschaltquoten.

    Gruß
    Cassandra
     
  14. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Dafür haben sie ein paar schnelle Frauen. :king:
     
  15. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Auch wenn sich das jetzt bitterböse anhört. Aber mir wurde Hermann Maier erst so richtig sympaitsch, seit er diesen Unfall hatte. Er ist auch der einzige österreichische Skirennfahren, mit dem ich mitfieber. (Immer in der Hoffnung, dass er besser ist als Eberharter!)
     
  16. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat:"ist es bei deutschland und österreich doch eher so dass du zwei kulturkreise ziemlich nah zusammen stehen und vielleicht dadurch kleinere rivalitäten gleich viel größer wirken."

    Es wirkt auch auf andere Nationalitäten sehr verwirrent.
    Ich war mal für einige Monate in Zentralasien und habe es dort mit Germanistik-studenten zu tun gehabt. Dort tauchen auch von Zeit zu Zeit Praktikanten aus dem deutschsprachigem Raum auf. Die russischen Studis haben sie oft in 2 Kategorien eingeteilt. In diejenigen die sich Deutsche nennen lassen und diejenigen die sich nicht so nennen lassen wollen, obwohl sie es den Russen nie so wirklich glaubhaft erklären konnten, warum denn Österreicher keine Deutschen sind! Im Streitfall sind beide einfach nur: Fritz oder arizky Niemetzij!

    Denn aus der Ferne betrachtet, sind sogar Holländer für sie irgendwie Deutsche.

    NAja, Reisen bildet!
     
  17. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Und mit liebenswertesten männlichen Skifahrer!!! Paul Accola und Pirmin Zurbriggen sind Helden meiner Jugendzeit. :yes:
     
  18. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Also mir geht der ganz Herminatorkult in Österreich ziemlich auf den Geist.
     
  19. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Na ja und die Schweizer sind Schweden (in den USA). Wir sprechen halt für alle eine Sprache die Deutsche, die unterschiede zu erkennen ist wohl für jemand aus Russland oder sonst woher (ausser Germanistik-Studenten die sollten es ja dann doch wissen) nicht ganz einfach.
     
  20. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied

    Hi ursi,

    gebt doch der Sonja noch eine Chance. Die hat doch nur mal eine schlechte Saison gehabt.:trost:

    Grüße
    Cassandra
     

Diese Seite empfehlen