Film"würdige" historische Ereignisse

Dieses Thema im Forum "Dokumentarfilme/Spielfilme" wurde erstellt von Jago, 31. Januar 2007.

  1. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ist das bei den Dokus auch so?

    Man kann ja da nicht von gleichem Budget etc. ausgehen.

    Wobei zumindest einige Studios geschnallt haben, dass man statt ihrer eigenen Ausstattung vom Typ Theaterfummel, lieber Statisten aus dem Hobby nimmt. Sieht man ja manchmal bei Dokus über Napoleon. Dabei ist natürlich auch immer die Frage, wie gut die Gruppen ausgesucht sind. Nicht selten ist die angebliche hist. Beratung - auch und nicht zuletzt bei Dokus - eher obligatorisch zu nennen, aber real nicht vorhanden. (Siehe Knopps "Deutsche"!)

    Ansonsten gehe ich mit Dir d'accord.

    Ich sähe auch gern was über Maria Antonia und ihre Mutter. Am besten wäre wohl nur ein Ausschnitt aus ihrem Leben, weil sich sonst die Regisseure eh übernehmen. Schlachten und Großereignisse sollten besser ausgespart werden, da die ohnehin eher zur unfreiwillig komischen Nummer allzuoft mutieren.
     
  2. Maria Leszczyns

    Maria Leszczyns Neues Mitglied

    Ja über Maria Theresias Privatleben wäre es schön, der Erziehung der Kinder, private Festivitten, das Treffen mit dem kleinen Mozart...
    Das gäbe sicher genug Stofffür einen schönen Kinofilm
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das würde wohl ein ziemlicher Langeweiler.
     
  4. Maria Leszczyns

    Maria Leszczyns Neues Mitglied

    Naja man würde ja sicher auch das Hofleben,Politisches und ein bischen Krieg mit einbringen, soie Hochzeitsvorbereitungen und Einzelschicksale,dann wäre es nicht mehr langweilig :))
     
  5. Vercingetorix01

    Vercingetorix01 Gesperrt

  6. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Das hab ich auch überlegt. Außerdem hat sie eine total kaputte Stimme. Kann ich gar nicht zuhören, ohne Halsschmerzen zu kriegen.
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Dieser Thread hat ein echtes Problem: Es gibt zwar jede Menge filmwürdigen historischen Stoff, aber es ist kaum möglich eine dramatisch runde Geschichte zu erzählen und dabei den Ansprüchen der Mitglieder hier an den Historienfilm zu genügen. :D
    Im Ernst: Überlegt euch mal eine runde Geschichte zu eurem historischen "Lieblingsthema".
     
  8. Saint-Simone

    Saint-Simone Aktives Mitglied


    Die "Königsmarck Affäre "? Nicht mein Lieblingsthema, aber zeitgemäß passend zur persönlichen Lieblingsepoche und "rund". Krieg, Liebe, ansehnliche Uniformen und Sophia von Hannover in einer formidablen Nebenrolle, plus Liselotte von der Pfalz's Kommentar über den "Mausdreck im Pfeffer"- ich würde es sofort sehen wollen. :D

    Für alle die nicht wissen wovon ich rede: Sophie Dorothea von Braunschweig-Lüneburg ? Wikipedia
     
  9. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Dann müsste sich aber der Drehbuchautor für eine Version entscheiden.

    Oder wärest Du für einen Film aus verschiedenen Perspektiven und mit verschiedenen Versionen der Affäre?
    Jedenfalls kann ich mir den Stoff spannend wie einen Thriller vorstellen. Und für die Ü-40-Damen kriegen wir sicherlich auch Sean Bean und Collin Firth untergebracht, ah und für die jüngeren Damen Ewan McGregor als armes Opfer. :pfeif:

    Achso, Regie natürlich: Roman Polanski. (Roehmer ist ja tot.:weinen:)
     
  10. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @Brissotin

    Stoff ist ok., welche Version, das sollte der Autor entscheiden. Besetzungsliste ist auch o.k., nur einer fehlt, der Produzent. Ein Ausstattungsfilm und diese Besetzung, der bräuchte ein Bankenkonsortium ;)

    M.
     
  11. Saint-Simone

    Saint-Simone Aktives Mitglied


    Oh, die Möglichkeiten...hmm, Thriller wäre eine tolle Sache, nur besteht meines Erachtens nach die Gefahr darin, daß die "logischste" Erklärung für das Verschwinden Königsmarcks in einer chronologischen Verfilmung ziemlich auf der Hand liegt. Ich würd's wahrscheinlich rückwarts aufziehen wollen, und dann verschiedene Perspektiven vorstellen, wie du vorgeschlagen hast, und dann das Ende offen lassen, damit der Zuschauer selbst raten kann wer's jetzt war.

    Die Casting Vorschläge finde ich gut, nur als Königsmarck würd' ich Orlando Bloom vorschlagen, weil ich Königsmarck nicht sonderlich mag. Der Mann ist mir von grundauf unsympathisch, ohne das ich genau erklären könnte warum, da ich ihn ja nicht kenne, aber ich bin sicher Orlando Bloom könnte ihn ansprechend darstellen, und mir dabei noch immer unsympathisch bleiben. Casting in eigener Sache. :pfeif:

    Regie: volle Zustimmung! Und die Kostüme hätte ich gerne von der BBC. :D
     
  12. Ruthenus

    Ruthenus Neues Mitglied

    Über den Besuch Adenauers in Moskau 1955 und über die gleichzeitige Regelung der Österreichsfrage würde ich gern in Kino sehen.

    Der Zerfall von der Sowjetunion ist in der Kinokunst noch nicht dargestellt worden, obwohl dieses Ereignis für Millionen einen hohen emotionalen Stellenwert trägt.
     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    In Spanien ist letzte Woche (1. April) ein Film angelaufen, der es in D zwar wahrscheinlich nicht ins Kino aber aufgrund der prominenten Besetzung (Antonio Banderas in der Hauptrolle) aber sicher ins Fernsehen schaffen und vielleicht die Prähistoriker begeistern wird: Altamira. Es geht um die Entdeckung dieser bedeutendsten spanischen Höhle aus dem Umkreis der frankokantabrischen Höhlenkunst (Magdalenién). Wobei natürlich die Frage ist, wie das Mischungsverhältnis von Fact und Fiction sein wird.
     

Diese Seite empfehlen