Mithraismus als Vorlage des Christentums?

Dieses Thema im Forum "Religionsgeschichte" wurde erstellt von daimos, 18. November 2004.

  1. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Beaker hat schon darauf hingewiesen, dass es für die gängige Behauptung, Aurelian habe den 25.12. als Festtag bzw. als Geburtstag für Sol invictus festgelegt, keinen Beleg gibt. Offenbar haben wir es hier wieder einmal mit dem in der Geschichtsschreibung leider gar nicht so seltenen Fall zu tun, dass irgendjemand etwas spekuliert und etliche andere Historiker es als Tatsache abschreiben. Die älteste Erwähnung eines Festes am 25.12. scheint, soweit ich das bislang eruieren konnte, der "Chronograph von 354" zu sein, der für den 25.12. den Eintrag "N·INVICTI·CM·XXX" enthält. Aber auch dieser Chronograph nennt noch den 28.8. als Festtag von Sol und Luna und für den Oktober "Ludi Solis".
     
  2. Rephaim

    Rephaim Neues Mitglied

    Ob "Sonne der Gerechtigkeit" auf Sonne alleine als Metapher zurückgeführt wird, in Bezug auf Jesus, ich weiß nicht, verstehe es eher als, es gibt die Gerechtigkeit und darin/davon ist Christus die Sonne.

    Der Punkt war ja, wenn die Sonne symbolisch mit Christus identifiziert wird ist es naheliegend, dies auf die Geburt der realen Sonne zu beziehen, deswegen Weihnacht usw.(#187)

    Eben diese dingliche Projektion wäre heidnisch, das kommt bei Maternus, meiner Auffassung nach, ziemlich deutlich rüber. Da wird ja gerade gefordert ebendieses real göttlich-identifiziernde nicht zu praktizieren



    Wie meinst du das?
     
  3. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Du hast Maleachi 3 nie ganz gelesen, oder?

    Nein ist es nicht, warum der Zusammenhang Jesus = Sonne = Sol = Weihnachten nicht gegeben ist, wurde hier bereits mehrfach erläutert. Die christliche Ikonographie bzw. Symbolik mit der Sonne für Christus kann man auch nicht einfach so heiter mit Weihnachten in Zusammenhang bringen, wäre der Zusammenhang mit der Sonnensymbolik für Jesus in der Form wirklich gegeben, dürften wir nämlich nicht Christi Geburt am 25.12. feiern, sondern seine Auferstehung, genau in diesem Zusammenhang ist die Sonnen- bzw. Lichtsymbolik nämlich bedeutend.

    :D Na übersetz mal...
    Luzifer ? Wikipedia
     
  4. Beaker

    Beaker Aktives Mitglied

    Wie ich bereits im anderen Thread wiederholt geschrieben habe, gibt es auch dafür keinen Beleg, das ist alles nur Spekulatius:

    EDIT: Sehe gerade, dass Ravenik schon darauf hingewiesen hat. Aber man kann es anscheinend nicht oft genug wiederholen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2011
  5. Rephaim

    Rephaim Neues Mitglied

    Nein, möchtest du dein Wissen mit mir teilen?

    Du hast #187 nie ganz gelesen, oder?:red:
    (und meine Kritik daran)
     
  6. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Selbst ist der Mann:
    Bibleserver.com - Ihre Bibel im Netz

    Doch und ich verstehe nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.
     
  7. Rephaim

    Rephaim Neues Mitglied

    Ich habe nie die Position vertreten, daß Christus mit Sol/Sonne gleichzusetzen ist, sondern immer dagegen argumentiert. Der Ausgang war EL Q in #187, welchem ich widersprach.


    Was ist nun bei Mal 3 so wichtig, daß meine Aussage über "sonne der Gerechtigkeit" falsch ist?

    (mit Sonne in gerechtigkeit meinte ich natürlich genau das; das höchste, leuchtendste in einer Abstraktion, eben nicht die reale Sonne)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2011
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Lies doch bitte meine Beiträge noch einmal genau nach!
     
  9. Rephaim

    Rephaim Neues Mitglied

    Wenn die reale Sonne am weltlichen Himmel,von den Gläubigen (auch stellvertretend; Gott zeigt sich explizit darin) als Gott wahrgenommen, identifiziert wird, ist das heidnisch, nicht christlich.

    Auf diese Aussage können sich, glaube ich, alle einigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2011
  10. bonito

    bonito Neues Mitglied

    Die Sonne als Gerechtigkeitssymbol findet man aber durchaus in der Bibel:

    Malachi 4:2 Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln; und ihr sollt aus und eingehen und hüpfen wie die Mastkälber.

    Interessanterweise war die Sonne schon bei den Sumerern für die Gerechtigkeit "zuständig"
     
  11. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Aber genau das hat niemand geschrieben. Es war von der Symbolik die Rede.

    Tja, sie wärmt und verdorrt ohne Rücksicht auf Stand, Klasse oder Milieu.
     
  12. Rephaim

    Rephaim Neues Mitglied

    Dann ist ja gut, paar Mißverständnisse dazwischen, Punkt geklärt.
     

Diese Seite empfehlen